Allgemeine Geschäftsbedingungen

mtb-pfalz-1403_032

1. Teilnahmevoraussetzungen:

  • Volljährigkeit oder Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten (ggfs. Begleitung)
  • Mountainbike-Erfahrung gemäß dem ausgeschriebenen Kursinhalt
  • Verbindliche und vollständige Anmeldung und vollständige Entrichtung der Teilnehmergebühr (bei kurzfristiger Anmeldung bitte Überweisungsbeleg mitbringen)

 

2. Mitzubringen sind:

  • Mountainbike in technisch einwandfreien Zustand. Sattelstütze bitte mit Schnellspanner oder hydraulisch versenkbarer Stütze
  • Flachpedale ohne Klickmechanismus (einige Übungen funktionieren viel besser ohne fixierten Fuß)
  • Griffige Schuhe, Sneaker oder Turnschuhe mit flacher Sohle
  • Pedale können in begrenztem Umfang ausgeliehen werden, bei Bedarf bitte per E-Mail mitteilen!
  • Bikehelm (es besteht Helmpflicht während der Veranstaltung)
  • Witterungsangepasste Kleidung
  • Riegel, Getränk und etwas Geld für die Mittagspause
  • Ersatzschaltauge!
  • Rucksack mit Erste-Hilfe-Ausrüstung, Regenkleidung, Wechselkleidung

 

3. Kosten:

Die Lehrgangskosten beinhalten die Durchführung des Tour- bzw. Kursangebotes gemäß Ausschreibung. Im Falle der mittäglichen Einkehr werden Essen und Getränke separat durch den Teilnehmer im Lokal gezahlt.

 

4. Bezahlung

Auf unserer Webseite stehen Ihnen grundsätzlich die folgenden Zahlungsarten zur Verfügung:

PayPal:
Im Bestellprozess werden Sie auf die Webseite des Online-Anbieters PayPal weitergeleitet. Um den Rechnungsbetrag über PayPal bezahlen zu können, müssen Sie dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Nach Abgabe der Bestellung im Shop fordern wir PayPal zur Einleitung der Zahlungstransaktion auf.
Die Zahlungstransaktion wird durch PayPal unmittelbar danach automatisch durchgeführt. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.

Rechnung:
Sie erhalten die Rechnung am Veranstaltungstag. Der Rechnungsbetrag ist innerhalb 7 Tage nach Ende der Veranstaltung auf die angegebene Bankverbindung zu überweisen.

 

5. Rücktritt durch Teilnehmer:

Der Teilnehmer kann jederzeit vor Kursbeginn schriftlich per E-Mail an alexander.gaul@trailflow.de von der Teilnahme zurücktreten. Der Rücktritt wird wirksam mit E-Mail-Eingang bei TRAILFLOW. Tritt der Kursteilnehmer nach Kursbeginn zurück, so besteht kein Anspruch auf Ersatz der Kursgebühren. Im Falle eines Rücktritts bzw. Nichterscheinen des Teilnehmers zum Lehrgang aus Gründen, welche TRAILFLOW nicht zu vertreten hat, kann TRAILFLOW angemessenen Ersatz verlangen. Die Rücktrittsgebühren werden nach folgendem Schlüssel berechnet.

Bei Absage bis 8 Wochen vor Lehrgangsbeginn 25% der Lehrgangsgebühren

  • bis 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn 50% der Lehrgangsgebühren
  • 1 Woche und weniger vor Lehrgangsbeginn 70% der Lehrgangsgebühren
  • Kann der Kursplatz anderweitig besetzt werden, fallen keine Kursgebühren an.
  • Bei Rücktritt am Tag des Kursbeginns oder bei Nichterscheinen ohne Absage ist der volle Betrag fällig, da hier ein Besetzen durch einen Ersatzteilnehmer nicht mehr möglich ist.

 

6. Absage durch TRAILFLOW, Ausschluss vom Lehrgang, Abweichung von der Ausschreibung:

  1. TRAILFLOW kann seine Veranstaltungen ohne Einhaltung einer Frist absagen, zeitlich verschieben oder an einen anderen Veranstaltungsort verlegen, wenn z.B.:
    • schlechte Wetter- oder Witterungseinflüsse die Durchführung im Interesse der Teilnehmer
    • unter Berücksichtigung der fachlichen Zielsetzung nicht erlauben,
    • wenn eine ggf. deklarierte Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde.

    Tipp: Bitte prüfen Sie vor Abfahrt zum Kurs bitte unbedingt noch einmal Ihr E-Mail-Konto auf evtl. Kurs-Absage.

  2. Im Falle der Lehrgangsabsage durch TRAILFLOW werden den Teilnehmern die bereits geleisteten Kursgebühren in vollem Umfang zurückerstattet.
  3. TRAILFLOW kann den Teilnehmer von der Teilnahme an dem Kurs ausschließen, sofern dafür ein wichtiger Grund in der Person des Teilnehmers gegeben ist und TRAILFLOW die Kursteilnahme des jeweiligen Teilnehmers nicht zumutbar ist. Eine Kursteilnahme ist TRAILFLOW insbesondere dann nicht zumutbar, wenn der Teilnehmer verspätet erscheint, die Durchführung des Kurses erheblich stört oder Anordnungen der Ausbilder nicht befolgt und deshalb die Kursziele nicht mehr erreichbar sind. Über den Ausschluss entscheidet die Kursleitung. In diesen Fällen findet keine Rückerstattung bereits gezahlter Leistungen statt.
  4. Der Kursleiter kann von dem ausgeschriebenen Kursinhalt in begründeten Fällen abweichen. Dies ist insbesondere dann zulässig, wenn äußere Umstände bestimmte Übungen unmöglich oder zu gefährlich machen oder wenn Inhalte Teilnehmer über- oder unterfordern.

 

7. Haftungsausschluss / Teilnahmehinweise

Jeder Teilnehmer nimmt auf eigenes Risiko am Kurs teil. TRAILFLOW haftet nicht für Unfälle, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Kurs bzw. dessen Durchführung stehen, soweit sie nicht von TRAILFLOW oder seinen Leistungsträgern verschuldet sind. Weiterhin haftet TRAILFLOW nur für die ordnungsgemäße Durchführung des Lehrgangs.

Für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit haftet TRAILFLOW unbeschränkt, soweit diese auf einem vorsätzlichen oder fahrlässigen Verhalten (Tun oder Unterlassen) ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Für sonstige Schäden haftet TRAILFLOW unbeschränkt, soweit diese auf einem vorsätzlichen und grob fahrlässigen Verhalten (Tun oder Unterlassen) ihrer gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Eine weitergehende Haftung von TRAILFLOW findet nicht statt. Soweit die Haftung von TRAILFLOW ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für seine gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen. In jedem Fall ist die Haftung von TRAILFLOW auf den Kursbetrag begrenzt. Für ausreichenden Versicherungsschutz ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

 

8. Leistungs- / Preisänderungen

Änderungen und Abweichungen einzelner Leistungen hinsichtlich des Kurses von dem vereinbarten Inhalt, die nach Vertragsabschluss notwendig waren und die von TRAILFLOW nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind. TRAILFLOW ist insbesondere berechtigt, nach billigem Ermessen die Durchführung des Kurses auch anderen Ausbildern als den in der Ausschreibung ggf. namentlich benannten Ausbildern zu übertragen.

 

9. Streitbeilegung

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie hier finden http://ec.europa.eu/consumers/odr/.
Zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle sind wir nicht verpflichtet und nicht bereit.

 

10. Schlussbestimmungen

Sind Sie Unternehmer, dann gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.Sind Sie Kaufmann im Sinne des Handelsgesetzbuches, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen uns und Ihnen unser Geschäftssitz.

 

11. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

Die Unwirksamkeit oder Undurchführbarkeit einzelner Bestimmungen des Kursvertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

 

 

Stand: 04.08.2017